Donnerstag, 18. August 2016

Einfache Zitronentarte

Nach längerer Urlaubspause melde ich mich heute mit einem fruchtig-frischen Rezept zurück. Und zwar mit einer Zitronentarte welche in Zubereitung sowie Zutaten wirklich ganz einfach ist - und trotzdem sssooooo lecker :)
Sie hat einen herrlich erfrischenden leicht sauer-süßen Geschmack und passt für mich perfekt in den August .
Grundlage ist ein Mürbteig - ich nehme hierzu mein Allround-Rezept :) damit gelingt der Boden immer und ist in der Menge absolut ausreichend. Die Füllung besteht aus Zitronen (ha, wer hätte das gedacht), Creme fraiche und noch ein paar anderen Zutaten - easy peasy und gut.

Ganz nach dem Motto "Sauer macht lustig" legen wir doch gleich mal los, oder?


Zutaten Mürbteig:

125 gr Butter in Stücken
50 gr Zucker
250 gr Mehl
1 Ei
3 EL kaltes Wasser


Zutaten Füllung:

Saft von 4 Zitronen + Schale von 1 Zitrone (Bio-Qualität)
200 gr Creme fraiche
80 gr Zucker
50 gr Mehl
3 Eier

Puderzucker für oben drauf wer mag

Zuerst Tarteform oder Springform einfetten und beiseite stellen.

Für den Teig alle Zutaten zuerst mit Knethaken und anschließend mit den Händen zu einem festen Teig kneten. Teig zu einer Kugel form, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen.

Teig anschließend ausrollen und die Form damit auslegen - bei einer Springform einen Rand von mind. 4 cm hochziehen.

Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für die Füllung 1 Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben. Alle Zitronen auspressen - es sollten etwa 120 ml Saft sein - ein bisschen mehr oder weniger macht nix :)

Zitronensaft und Schale mit Zucker, Eiern, Creme fraiche und Mehl gut verrühren.

Füllung auf den Teig gießen und die Tarte im Ofen etwa 35 - 40 Minuten backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.

Wer mag gibt noch ein bisschen Puderzucker drauf.

Fertig! War doch pippieinfach, gelle :D









Sonntag, 31. Juli 2016

Tiramisu-Törtchen

Heute möchte ich euch ein Rezept für kleine feine Tiramisu-Törtchen vorstellen.
Diese Törtchen sind sehr einfach gemacht,  Grundlage für die Zwischenschicht sind nicht wie üblich Biskotten sondern ein einfacher dünner Biskuit.  Die Creme ist auch ganz simpel und ohne Ei.

Die Törtchen sind wirklich lecker und hübsch obendrein - also einfach mal ausprobieren :)

Bei mir reichte die Menge für 5 - 6 Stück.  Statt der rechteckigen Form kann man sie natürlich auch rund machen - ganz nach belieben.
Zum ausstechen des Biskuit habe ich meinen guten alten Spekulatius- Ausstecher verwendet.  Natürlich kann man sich den Biskuit auch per Hand zurecht schneiden.  Pro Törtchen braucht man 3 Biskuit-Scheiben.

Und nun die Zutaten:

Biskuit:

120 gr Zucker
2 TL Vanillezucker
4 Eier
100 gr Mehl

Ca 120 ml Espresso oder starker Kaffee

Creme:

200 gr Mascarpone
250 gr Quark
3 EL Zucker
Schale einer Zitrone
Kakao zum bestäuben

Für den Biskuit ein Backblech mit Papier auslegen und Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eier mit Zucker und Vanillezucker etwa 10 Minuten lang hell und schaumig aufschlagen (ja das dauert aber es lohnt sich).
Mehl über den Teig sieben und vorsichtig unterziehen bis sich alles gut vermengt hat.

Teig gleichmäßig auf das Backblech aufstreichen und etwa 10 Minuten backen.  Fertigen Biskuit vom Blech nehmen und auf dem Papier abkühlen lassen.

Mit Ausstecher nach Wahl oder per Hand etwa 15 Stück vom Biskuit ausstechen bzw. zurecht schneiden.

Espresso bzw. Kaffee zubereiten und beiseite stellen.

Für die Creme Mascarpone mit Quark,  Zucker und Zitronenschale cremig rühren.

Biskuit mit Espresso bzw. Kaffee beträufeln - bei mir waren das 1-2 Tl pro Biskuit.

Nun geht's ans schichten. Hierzu am besten gleich die Kuchenplatte zurecht legen.

Ich habe die Creme mit Spritzbeutel und Lochtülle aufgetragen,  wem das zuviel Aufwand ist der nimmt einfach eine Palette bzw. ein stumpfes Messer ;)

Eine Biskuitscheibe mit Creme bestreichen bzw. "betupfen", nächste Biskuitscheibe darauf legen und wieder mit Creme versehen,  nochmal Biskuit und nochmals Creme und schon haben wir ein Törtchen :)

So weiterverfahren bis alle Törtchen hergestellt sind.  Kühl stellen und kurz vor dem servieren mit ordentlich Kakao bestäuben - ein Traum ;)

Freitag, 29. Juli 2016

Kleine feine Milchschnitten - Torte mit Zitrone

In mehreren Zeitschriften entdeckte ich kürzlich tolle Backrezepte mit Milchschnitte. Spitzenidee dachte ich mir und hab mich gleich selbst an eine Kreation gemacht - und die war auch noch richtig lecker ;)

Die Torte ist einfach,  sie hat einen doppelten Boden bestehend aus Butterkeksen und Milchschnitten, die Füllung besteht aus Creme fraiche mit Zitrone und Sahne - sehr simpel und sehr erfrischend.  Oben drauf dürfen dann noch ein paar Milchschnitten und fertig ist die kleine Torte.

Meine Form hat einen Durchmesser von 20 cm, habt ihr eine größere empfehle ich die doppelte Rezeptmenge.

Also, los geht's.

Zutaten:

100 gr Butterkekse
70 gr Butter geschmolzen
7-8 Stück Milchschnitte
2 El Zucker
1 Zitrone unbehandelt
200 gr Creme fraiche
200 gr Sahne
6 Blatt Gelatine


Form mit Backpapier bespannen. Kekse mit Nudelholz zu Brösel zerstoßen und mit flüssiger Butter mischen.  Auf dem Boden der Form festdrücken.
Etwa 5 Stück Milchschnitte darauf legen - eventuell etwas zurecht schneiden um den Boden gut zu bedecken.

Zitrone heiß abwaschen und Schale abreiben.  Zitrone anschließend auspressen.

Creme fraiche mit Zucker,  Zitronenschale und Saft gut verrühren.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Sahne steif schlagen.

Die ausgedrückte Gelatine in einem Topf oder in der Mikrowelle kurz erwärmen bis sie sich aufgelöst hat. Von der Creme fraiche 1 Esslöffel in die Gelatine rühren und diese Mischung dann unter die Creme fraiche rühren.
Schlagsahne nun vorsichtig unterheben.

Creme auf den Milchschnitte - Boden geben und glatt streichen.

Nun für 2 Stunden kalt stellen.

Zuletzt 2 Stück Milchschnitte in 4 Dreiecke schneiden und Torte damit dekorieren.

Fertig :)


Dienstag, 19. Juli 2016

Riesen-Aprikosenschnecke in low carb (oder auch nicht ;) )

Meine lieben, ich habe wieder mal ein nettes Paket zugesendet bekommen - dieses mal von der Firma Update 1. Wenn euch das nichts sagt dann geht es euch wie mir :) Mir war die Marke sowie deren Produkte gänzlich unbekannt. Nun weiß ich aber mehr - Update 1 stellt low carb Produkte her :)

Ihr werdet jetzt vielleicht denken - low carb und Kuchen, das passt ja im Leben nicht zusammen. Zugegeben, ich dachte das zuerst auch :D Jedoch ist es mir trotzdem gelungen ein feines kleines (oder in diesem Fall großes) Backwerk herzustellen und dieses Mal ganz in low carb - oder auch nicht wenn man stattdessen ganz herkömmliches Mehl und Zucker verwendet :)

Die Produkte von Update 1 sind übrigens toll. Auf den ersten Blick könnte man anhand des Logos vermuten es halte sich um Sportlernahrung, und auch wenn dieser Aspekt in Hinsicht auf low carb nicht ganz abwegig ist, so handelt es sich doch um "herkömmliche" Nahrungsmittel welche jedoch auf herkömmlichen Zucker verzichten und somit wenig Kohlenhydrate enthalten.

Ich habe folgende Produkte getestet: Zero Süßstoff , Marillenmarmelade sowie ein Low Carb Mehl

Geschmacklich konnte ich keinen Unterschied feststellen - einzig allein das Low Carb Mehl ist durch seinen Soja-Anteil etwas dunkler, was mich jedoch nicht stört.

Wer sich kohlyenhdrate-arm ernähren möchte oder eine Low Carb Diät macht, dem kann ich Update 1 wärmstens empfehlen. Die Produkte die ich testen durfte waren top und sind eine gute Alternative wenn man auf herkömmliche Mehle und Zucker verzichten möchte. Besonders die Marmelade fand ich toll - optisch und geschmacklich wirklich super.

Also einfach mal den Link oben anklicken und durch die Produktpalette klicken - vielleicht ist ja was für euch dabei.

Jetzt aber zum Rezept - eine große Hefeschnecke voll mit leckerer Marillenmarmelade (Aprikose :) ).
Diese wurde mit oben genannten Produkten hergestellt - ich gebe jedoch auch die Zuckermenge für einen "normalen" Teig an . Ich denke sie schmeckt in jeglicher Art gut - ob nun low carb oder nicht.
Probiert es einfach aus - das Rezept ist wirklich kinderleicht :)


Für den Teig:

500 gr low carb Mehl oder "normales" Weizenmehl
1 Ei
25 gr Zero Süßstoff  oder 100 gr Zucker
2 Sachet Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe
200 ml Milch
60 gr Butter

Füllung:

300 gr + 50 gr Marillenmarmelade low carb oder Marmelade nach Wahl

Fett für die Form

Milch, Zucker und Butter in einem Topf lauwarm erwärmen und Butter darin schmelzen lassen. Die Mischung darf keinesfalls zu heiß sein sonst kann die Hefe nicht arbeiten! Hefe dazu geben und verrühren. Bei frischer Hefe darauf achten dass sich diese auflöst.
Mischung etwa 10 Minuten stehen lassen.

Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Ei und Hefemischung hinein geben und mit Knethaken zu einem glatten Teig verkneten bis sich dieser vom Schüsselrand löst.

Teig in eine leicht geölte Schüssel geben, mit Tuch abdecken und etwa 1 Stunde gehen lassen.

Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Springform leicht einfetten.

Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rechteckig und dünn ausrollen. Nun mit etwa 300 gr Marmelade vollständig bestreichen. Teig in gleichgroße Streifen schneiden - meine waren etwa 5 cm dick. Einen Teigsstreifen in sich vollständig aufrollen und in die Mitte der Form setzen. Jeden weiteren Teigstreifen nun um diesen mittigen Kern wickeln - Streifen für Streifen. Zur besseren Verständlichkeit hier ein Link zu meiner Wickeltorte mit Bildern :) Wickeltorte

Habt ihr alles fleißig eingerollt ab in den Ofen damit und ca. 30 - 35 Minute backen lassen. 10 Minuten vor Ende der Backzeit die Schnecke mit den restlichen 50 gr Marmelade bestreichen.









Donnerstag, 7. Juli 2016

Erdbeer-Vanillecreme-Torte

Ui, ui ich muss mich sputen um noch schnell diesen leckeren Beitrag zur Erdbeersaison - welche ja leider bald endet (wwuuuaaahhhahhaaa) - mit euch zu teilen.
Diese Torte ist easy peasy und trotzdem so richtig lecker - schwör! Ausserdem finde ich sie wirklich hübsch. Ganz schlicht, ganz einfach und ganz himmlisch im Geschmack.

Grundlage für die Torte ist ein schlichter Biskuit (wie so oft bei Torten *tihi*) welcher gut 10 Minuten gerührt wurde. Ja, das ist ein bisschen anstrengend aber das Ergebnis ist toll - ein richtig locker-luftiger Biskuit so wie er sein muss.
Die Füllung besteht aus Paradiescreme (ja genau, dieses Fertigprodukt von Dr. Oetker - das muss einfach mal sein) und Schlagsahne mit Schmand obendrein - schmeckt super. Dazu gesellen sich noch herrlich rote und supersüße Erdbeeren und ein Tortentraum wird wahr :)

Jetzt aber genug geredet, hier kommt das Rezept und ein paar hübsche Bilchen dazu :)


Zutaten für den Biskuit:

4 Eier
120 gr Zucker
1 TL Vanillezucker
110 gr Mehl
1 TL Backpulver

Zutaten für Füllung und Topping:

1 Packung Paradiescreme Vanillegeschmack (findet man bei den Puddingpulver im Supermarkt)
4 EL Zucker
300 ml Schlagsahne
200 gr Schmand (ersatzweise Creme fraiche)
ca. 250 - 300 gr Erdbeeren
1 Packung Tortenguss rot (evtl. mit Erdbeergeschmack)


Springform (ich hab eine mit 26cm Durchmesser benutzt) nur am Boden einfetten und beiseite stellen. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eier mit Zucker und Vanillezucker 10 Minuten lang schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen, darüber sieben und vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben - nur solange bis sich alles vermischt hat.

Teig in die Form füllen, glatt streichen und ca. 20 - 25 Minuten backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.

Paradiescreme mit Zucker und Schlagsahne 3 Minuten lang rühren - keine Sorge wenn das ziemlich fest wird - das muss so sein. Creme in eine Schüssel füllen und Schmand unterziehen.

Tortenboden einmal waagerecht halbieren und eine Hälfte auf eine Tortenplatte setzen. Tortenring darum geben und umschließen. Nun gut 2/3 der Creme darauf verteilen und glatt streichen.
Zweiten Tortenboden wieder darauf setzen.

Restliche Creme auf dem oberen Tortenboden verteilen und glatt streichen. Erdbeeren waschen, putzen und halbieren oder nach Wunsch in Scheiben schneiden. Erdbeeren auf der Torte anrichten nach Wunsch.

Tortenguss nach Packungsanleitung herstellen und auf den Erdbeeren verteilen.

Torte nun ca. 1 1/2 Stunden kühl stellen und dann bewundern und genießen :)








Donnerstag, 23. Juni 2016

Einfacher Sauerrahmkuchen mit Erdbeeren

Heute möchte ich euch ein sehr einfaches "Zwischendurch" Rezept vorstellen. Dieser Kuchen braucht wenige Zutaten, ist flink gemacht und trotzdem sehr lecker. Beim Obst kann man variieren - ich habe Erdbeeren verwendet da diese gerade Saison haben - aber auch mit Äpfeln, Birnen, Kirschen, Pfirsichen usw. wird das ein toller Kuchen. Ich backe ihn gerne in einer Auflaufform weil das einfach hübsch aussieht - natürlich kannst du auch eine ganz normale Springform verwenden :)

Und weil das Rezept so einfach zwischendurch ist red ich gar nicht mehr lang drum rum und verrate euch jetzt die Zutaten :D

Zutaten:

2 Eier
150 gr Zucker
1 TL  Vanillezucker
200 gr Sauerrahm
80 ml Öl
180 gr Mehl
50 gr Grieß (Weichweizen, Hartweizen geht aber auch)
2 TL Backpulver
250 gr Obst nach Wahl (Erdbeeren, Kirschen, Beeren, Äpfel, Pfirsiche...)



Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Form einfetten und beiseite stellen.

Eier mit Zucker und Vanillezucker 2 - 3 Minuten hell und schaumig rühren. Öl dazu geben und unter rühren. Sauerrahm ebenfalls einrühren.

Mehl, Grieß und Backpulver mischen und zügig unter den Teig rühren - nur solange bis alles gut vermischt ist.

Obst nach Bedarf waschen und putzen und halbieren bzw. in gewünschte Form schneiden.

Teig in die Form füllen, glatt streichen und Obst darauf verteilen.

Kuchen ca. 35 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen. Fertig! :D






Donnerstag, 16. Juni 2016

Sugar Baby! Es gibt was zu gewinnen !

Meine lieben Backfreunde,

heute gibt´s was zu gewinnen - juchu!!!!
Südzucker stellt 3 tolle Pakete mit wunderbaren Variationen von Zucker zur Verfügung  - Puderzucker, Vanillinzucker, feinsten Backzucker und braunen Zucker - alles was wir backwütigen brauchen, oder?

Wie Du daran teilnimmst? Beitrag zum Gewinnspiel auf meiner Facebookseite beachten, Kommentar zur "Frage" hinterlassen und der Zufall entscheidet.... easy, gelle? Und schon bald kannst du dich mit ein bisschen Glück über Zucker freuen - yippie :)